JurPC Web-Dok. 269/2002 - DOI 10.7328/jurpcb/2002179202

LG München I
Urteil vom 17.07.2002

21 O 17363/01

Obelix gegen MobiliX

JurPC Web-Dok. 269/2002


GMV Art. 9 Abs. 1 c, Art. 9 Abs. 1 b

Leitsätze (der Redaktion)

1. Die überragende Bekanntheit der Comic-Figur "Obelix" vermag nicht zu indizieren, dass dieser Begriff als bekannte Marke einzustufen ist. Zur Annahme einer bekannten Marke wäre erforderlich, dass das Zeichen im Verkehr als Herkunftshinweis für eine der in der Liste der Waren- und Dienstleistungen geschützten Waren den erforderlichen Bekanntheitsgrad erreicht hat.

2. Eine Verwechslungsgefahr zwischen den Zeichen "Obelix" einerseits und "MobiliX" andererseits ist nicht anzunehmen. Der Verkehr wird den ersten Teil des Zeichens "MobiliX" eher als Wortspiel zu dem bekannten Begriff "mobil" auffassen als an die Comic-Figur "Obelix" denken, zumal der Begriff "MobiliX" im Zusammenhang mit der Kennzeichnung von Waren und Dienstleistungen aus dem EDV-Bereich verwendet wird.

Anmerkung der Redaktion:
Bitte beachten Sie auch die Entscheidung der Berufungsinstanz, OLG München, Urteil vom 23.01.2003 - 29 U 4096/02 - = JurPC Web-Dok. 51/2003.

Text der Entscheidung im Faksimile-Format für CPC lite (CPC = 277 KB)

Text der Entscheidung im Faksimile-Format für Acrobat Reader (PDF = 976 KB)

[online seit: 02.09.2002]
Zitiervorschlag: Gericht, Datum, Aktenzeichen, JurPC Web-Dok.

Hinweise der Redaktion: Zur Anzeige des Faksimiles im CPC-Format ist der kostenlose Viewer CPC lite von Cartesian Products Inc. erforderlich. Den Viewer mit deutscher Oberfläche finden Sie auf unserer Partnerseite Recht für Deutschland. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Installation von CPC lite. Mehr über Faksimiles bei JurPC lesen Sie hier.

Top 10

kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden
kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden
kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden
kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden

Klassiker

JurPC App