JurPC Web-Dok. 50/2005 - DOI 10.7328/jurpcb/200520444

Wolfgang Kuntz *

Buchvorstellung Jochen Marly, Softwareüberlassungsverträge

JurPC Web-Dok. 50/2005, Abs. 1 - 9


Kuntz, Wolfgang
Jochen Marly
Softwareüberlassungsverträge
C.H. Beck Verlag, München
4. Aufl. 2004
ISBN 3406487858
94,-- €
Der Autor behandelt auf 852 Seiten (mit Stichwortverzeichnis) die praktischen Fragen im Zusammenhang mit Softwareverträgen. Er geht dabei u.a. auch auf das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die urheberrechtlichen Vorschriften über den Rechtsschutz von Computerprogrammen ein. Zentrale Punkte des Buches sind die Behandlung von Softwaremängeln, Formen des Vertragsschlusses, Open Source Software, Aktivierungs- und Registrierungspflichten, Netzwerkklauseln und Verwertungsverbote. JurPC Web-Dok.
50/2005, Abs. 1
Das Buch gliedert sich in 6 Teile. Teil A widmet sich den technischen, terminologischen und vertragsrechtlichen Grundlagen. Hier wird der Begriff der Computersoftware definiert und die Rechtsnatur der Softwareüberlassungsverträge eingeordnet. In Teil B behandelt der Autor Sondererscheinungen der Softwareüberlassung. Marly erörtert hier die Besonderheiten beim Softwareleasing, die Softwareüberlassung mittels Telekommunikation, insbesondere Internet, beschreibt gekoppelte Hard- und Softwareverträge sowie Verträge über Freeware und Shareware. Ein weiteres Unterkapitel ist den Verträgen über Open Source Software gewidmet. Der Autor erläutert das Schriftformerfordernis des § 34 GWB a.F., behandelt die sog. Schutzhüllenverträge und sonstige Formen des Vertragsschlusses und geht auf grenzüberschreitende Softwareüberlassungen ein. Weitere Unterkapitel befassen sich mit den Verträgen über Pflege von Computersoftware und Vertriebsverträgen. Schließlich folgt ein Kapitel über Application Service Providing. Abs. 2
Teil C behandelt das Recht der Leistungsstörungen. Der Autor unterscheidet hier zunächst hinsichtlich der Softwareüberlassung auf Dauer und der Softwareüberlassung auf Zeit. In folgenden Abschnitten geht er auf Leistungsstörungen bei Individualsoftware ein, behandelt die Mängel der Computersoftware und beschreibt typische Softwaremängel. Abs. 3
In Teil D folgen softwarespezifische Vertragsbestandteile. Der Autor erörtert die Vervielfältigungsverbote, Weitergabeverbote, das Verbot der Nutzung auf verschiedenen Computern, das Verbot der Nutzung in einem Netzwerk und verschiedene Programmänderungsverbote. In kürzeren Kapiteln schließen sich Ausführungen zu den Aktivierungs- und Registrierungspflichten, Schutzrechtsklauseln, Kontroll- und Besichtigungsrechten, Informationspflichten, Konkurrenzverboten und Hinterlegungsvereinbarungen an. Demgegenüber werden in Teil E nicht softwarespezifische Vertragsklauseln wie Mängelhaftungsklauseln, Schadensersatzklauseln, Mängelrügepflichten und weitere aus dem allgemeinen Vertragsrecht bekannte Klauseltypen behandelt. Abs. 4
Schließlich folgt im letzten Teil F ein Anhang mit insgesamt 13 Musterverträgen sowie weiteren Lizenzbestimmungen. Die Musterverträge sind auch Inhalt einer dem Buch beigelegten CD-ROM, auf der die Verträge und Lizenzbestimmungen als doc- bzw. rtf-Files enthalten sind. Abs. 5
Die nunmehr vorgelegte 4. Auflage enthält umfangreiche Änderungen gegenüber der Vorauflage. So wurde beispielsweise das Kapitel über das Jahr-2000- Problem mangels Praxisrelevanz ganz herausgenommen, während neue Kapitel zu Open Source Software, Application Service Providing und Aktivierungs- und Registrierungspflichten neu aufgenommen wurden. Bedingt auch durch zwischenzeitlich eingetretene Gesetzesänderungen ist teilweise - wie der Autor im Vorwort einräumt - gegenüber der Vorauflage trotz gleicher Gliederung "kein Stein mehr auf dem anderen" geblieben. Das Werk berücksichtigt Rechtsprechung und Schrifttum bis Oktober 2003. Abs. 6
Das Buch Marlys besticht durch seine klare und durchdachte Gliederung und die Genauigkeit der Darstellung. Bei der Diskussion von Rechtsfragen legt der Autor nicht nur seine eigene Auffassung dar, sondern gibt einen durch umfassende Fußnotenverweise belegten Überblick über die Meinungen in Rechtsprechung und Schrifttum. Abs. 7
Mit Recht hat sich "der Marly" als Standardwerk im Bereich der Softwareverträge etabliert. Rechtsanwender finden auf nahezu alle Fragen im Bereich der Softwareverträge zufriedenstellende Antworten. Dass das Werk in mittlerweile 4. Auflage erscheint, spricht bereits für sich. Abs. 8
Der Autor Dr. Jochen Marly (Motto: "Es gibt ein Leben außerhalb der Wissenschaft!"(1)) ist Professor für Zivilrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht sowie Recht der Informationsgesellschaft an der TU Darmstadt und kann zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich des Computer-, Online- und Softwarerechts vorweisen.
JurPC Web-Dok.
50/2005, Abs. 9


Fußnote:

(1) vgl. http://www.marly.de, das erwähnte Motto ist als Link ausgestaltet. Das dann erscheinende Foto zeigt den begeisterten Triathleten beim Zieleinlauf des Ironman Wisconsin, 9/2004.
* Ass. iur. Wolfgang Kuntz ist Mitarbeiter der Recht für Deutschland GmbH, Wiesbaden und daneben für die Gemeinsame Kommission "Elektronischer Rechtsverkehr" des EDV-Gerichtstages e.V. tätig.
[online seit: 22.04.2005 ]
Zitiervorschlag: Autor, Titel, JurPC Web-Dok., Abs.

Top 10

kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden
kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden
kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden
kein element gefunden
Anzeige
notarprompt
 
kein element gefunden

Klassiker

JurPC App