JurPC Web-Dok. /2000 - DOI 10.7328/jurpcb/200015220

Bernhard Lehmann von Weyhe *

EU-weiter Politiker- und Regierungstest

JurPC Web-Dok. 169/1999, Abs. 1 - 7


Die Ergebnisse des ersten Internet Kompetenz Tests, der alle 15 nationalen Regierungen der EU sowie deren Chefs im Hinblick auf ihren Umgang mit dem Internet untersuchte, wurden am 1. August bei einer interaktiven Pressekonferenz an der Universität von Amsterdam vorgestellt.JurPC Web-Dok.
169/1999, Abs. 1
Die Studie prüfte die Internet Kompetenz europäischer Regierungschefs wie Tony Blair, Gerhard Schröder, Lionel Jospin und Wim Kok. Parallel dazu wurden die Schlüsselministerien und Parlamente aller EU-Staaten getestet.Abs. 2
Entwickelt wurde die Untersuchung von einem Seminar "Campaigning, Democracies and the Internet" an der Amsterdamer Sommeruniversität, das sich aus 14 unterschiedlichen Nationalitäten zusammensetzt. Unter der Leitung von Phil Noble, Direktor von PoliticsOnline (http://www.politicsonline.com) (USA), und Dr. Jacques Monasch, internationaler Politikberater aus den Niederlanden, untersuchten 23 Seminarteilnehmer die Internet-Kompetenz jeder Nationalregierung (engl.) in der EU und verglichen die unterschiedlichen Internet-Aktivitäten miteinander. Pro Land wurden vier Kategorien ausgewählt:Abs. 3
1. der Premierminister oder Präsident (als Schaltzentrale der Regierungspolitik)
2. das Ministerium für Wirtschaft/Finanzen (als Ansprechpartner für Wirtschaft u. Finanzen)
3. das Ministerium für Soziales/Gesundheit (als Ansprechpartner für die Bevölkerung)
4. das nationale Parlament und seine Hauptausschüsse (als zentrales Diskussionsforum)
Abs. 4
Dem Test angemessen wurde die Studie mit bemerkenswerten Ergebnissen gleichzeitig in einer Pressekonferenz vor Ort sowie weltweit im Internet freigegeben. So konnten Journalisten und andere User zur Studie direkt per Email Fragen stellen. Nachfolgend wurden die Resultate per Email sowie in einer Newsgroup auf der Website der Amsterdamer Sommeruniversität (http://www.amsu.edu/JAC) diskutiert. Abs. 5
Überraschenderweise belegte das Webangebot der französischen Regierung mit einem Gesamtergebnis von 69/100 den ersten Platz. Dicht darauf folgen Dänemark sowie Großbritannien und Deutschland, die sich gemeinsam den dritten Platz teilen. Auf Platz 1 der Regierungschefs kam hingegen die Site von Tony Blair; aber auch hier zeigte sich die Website des französischen Premiers Lionel Jospin in guter Verfassung und kam auf den zweiten Platz. Die kompletten Ergebnisse und methodologische Erklärungen finden Sie unter der Adresse http://www.politicsonline.com/eubzw. unter http://www.amsu.edu/JAC.Abs. 6
Die katastrophalen Bewertungen für den niederländischen Premier Wim Kock sorgten bereits für Schlagzeilen in niederländischen Tageszeitungen und im Fernsehen. Belgische, britische, französische, deutsche, spanische und portugiesische Medien haben ebenfalls ausführlich berichtet. (Reuters International, London Metropolitain, Deutsche Welle, AFP, RTBF, El Mundo, Le Monde, Euronoticias, etc.).
JurPC Web-Dok.
169/1999, Abs. 7
* Bernhard Lehmann von Weyhe studierte bis Juni 1999 Politikwissenschaft, Interkulturelle Kommunikation und Englische Linguistik in Saarbrücken und in den USA (Columbia/Missouri, Washington DC). 1997-98 nahm er zudem an einem französischen Aufbaustudiengang "DEA Science Politique de l'Europe" am IEP de Strasbourg teil.
Homepage: http://stud.uni-sb.de/~bele
eMail: bele@stud.uni-sb.de
Telefon: 06894/87505 oder 0177 7787505
[online seit: 04.10.99]
Zitiervorschlag: Autor, Titel, JurPC Web-Dok., Abs.

Top 10

Klassiker

JurPC App