JurPC Web-Dok. 164/2013 - DOI 10.7328/jurpcb20132810166

VG Kassel
Urteil vom 06.03.2013

3 K 129/12.KS

Täuschung bei Prüfungsleistungen durch Übernahme von Texten aus dem Internet

JurPC Web-Dok. 164/2013


Leitsätze (der Redaktion):

  1. Die nahezu wortgleiche Übernahme mehrerer Textpassagen aus verschiedenen aus dem Internet (z.B. über ein internetfähiges Smartphone) frei zugänglichen Sekundärquellen ruft den Eindruck hervor, dass der Prüfungskandidat den Inhalt dieser Passagen als eigene Gedankengänge ausgibt und die Übernahme der Fremdtexte dadurch hat verschleiern wollen, dass er die entsprechenden Stellen geringfügig umformuliert hat. Eine derartige weitgehend inhaltsgleiche Übernahme fremder Texte beinhaltet einen Täuschungsversuch im Sinne der Bestimmungen der Prüfungsordnung.
  2. Der demgegenüber vorgebrachte Einwand, die entsprechenden Passagen seien auswendig gelernt und dann wiedergegeben worden, führt nicht zu einer Zulässigkeit der Verwendung der Passagen, wenn - wie vorliegend - nicht kenntlich gemacht wird, dass es sich insoweit um Fremdtexte handelt.

Text der Entscheidung im Faksimile-Format für Acrobat Reader (PDF = 90 KB)

[online seit: 01.10.2013]
Zitiervorschlag: Gericht, Datum, Aktenzeichen, JurPC Web-Dok.

Hinweise der Redaktion: Um die Faksimiles im PDF-Format zu lesen, wird der kostenlose Adobe Acrobat Reader benötigt.
Mehr über Faksimiles bei JurPC lesen Sie hier.
Zitiervorschlag: Kassel, VG, Täuschung bei Prüfungsleistungen durch Übernahme von Texten aus dem Internet - JurPC-Web-Dok. 0164/2013


Top 10

Klassiker

JurPC App