Suche:
Web-Dok/DOI:
Jahrgang: S.
Ausgabe vom 15. August 2017
111/2017   Holger Nohr: Big Data im Lichte der EU-Datenschutz-Grundverordnung
 Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen für analytische Anwendungen wie Big Data, die durch das neue europäische Datenschutzrecht entstehen, insbesondere durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung. Er stellt wesentliche Neuerungen vor und untersucht die spezifischen datenschutzrechtlichen Regelungen im Hinblick auf den Einsatz von Big Data sowie Voraussetzungen, die durch die Verordnung abverlangt werden.
Ausgabe vom 08. August 2017
107/2017   Jennifer Seiffge: Tagungsbericht zum Symposium "Die Umsetzung der eIDAS-Verordnung in Deutschland - ein Update (rechtlich und technisch)" am 22.06.2017 in Berlin
 Am 22. Juni 2017 fand in Berlin das Symposium "Die Umsetzung der eIDAS-Verordnung in Deutschland – ein Update (rechtlich und technisch)" statt. Es war das zweite Symposium zur Umset­zung der eIDAS-VO in Deutschland, das vom EDV-Gerichtstag veranstaltet wurde. Hochrangige Experten der EU-Kommission, der beteiligten Ministerien, der Bundesnetzagentur und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie der betroffenen Wirtschaft informierten über die Entwicklungen der rechtlichen und tatsächlichen Umsetzung der eIDAS-VO. Die Autorin berichtet über die Veranstaltung.
Ausgabe vom 01. August 2017
103/2017   Dieter Kesper: E-Akte in Strafsachen - der Stand der Dinge
 Im Frühjahr 2017 fanden zwei Tagungen statt, zu denen sich namhafte Strafverteidiger, Vertreter des DAV und der BRAK sowie Vertreter der Justiz, der Ministerien und der Softwareindustrie in Berlin trafen, um über die geplante Einführung der elektronischen Akte in Strafsachen und alle damit zusammenhängenden Probleme und offenen Fragen zu diskutieren. Der Autor berichtet über diese Tagungen und fasst den Stand der Dinge für JurPC zusammen.
Ausgabe vom 25. Juli 2017
99/2017   Melina Schäfer: Wahrnehmung der anwaltlichen Fortbildungsverpflichtung durch Nutzung von Online-Medien
 Die Autorin hat in einer Masterarbeit für die Universität Speyer die Wahrnehmung der anwaltlichen Fortbildungsverpflichtung durch Nutzung von Online-Medien untersucht. Für JurPC fasst sie die Ergebnisse der Untersuchung in einem Aufsatz-Beitrag zusammen.
Ausgabe vom 14. Juni 2017
86/2017   Stephan Ory: Elektronischer Rechtsverkehr auf dem langen Marsch zu Consumer Electronics
 Der Autor beschreibt die Tücken der Einreichung einer Schutzschrift im elektronischen Schutzschriftenregister durch einen Mac-Nutzer über das beA.
Ausgabe vom 23. Mai 2017
73/2017   Wolfram Viefhues: Rezension "Elektronischer Rechtsverkehr mit dem beA"
 Der Autor bespricht ein Buch zum elektronischen Rechtsverkehr mit dem besonderen elektronischen Anwaltspostfach, das vornehmlich an Rechtsanwälte/innen und deren Mitarbeiter gerichtet ist.
Ausgabe vom 09. Mai 2017
65/2017   Frederik Möllers, Stefan Hessel: Post mortem auctoris? Software zur Unterstützung von Bibliotheken bei der Auffüllung ihrer Bestände
 Die Autoren erörtern Software-Lösungen für das Problem des Auffüllens von Beständen von Bibliotheken unter Berücksichtigung der jeweiligen Urheberrechte.
Ausgabe vom 03. Mai 2017
60/2017   Dominik Leibenger, Ronald Petrlic, Christoph Sorge, Stephanie Vogelgesang: Elektronische Akten: Anforderungen und technische Lösungsmöglichkeiten
 Die Einführung der elektronischen Zivilprozessakte bis 2022 ist unabdingbar, ihre technische und praktische Umsetzung jedoch bislang weitgehend ungeklärt. Um eine Grundlage für die praktische Einführung der elektronischen Zivilprozessakte in Deutschland zu schaffen, erarbeiten die Autoren konkrete technische Anforderungen und Lösungsmöglichkeiten.
Ausgabe vom 25. April 2017
56/2017   Carsten Ulrich, Philipp Schmieder: Rechtsfragen bei elektronischer Aktenführung
 Seit April 2015 werden in arbeitsrechtlichen Verfahren am ArbG Stuttgart und in Zivilprozessen am LG Mannheim die ersten Gerichtsakten in Deutschland nur noch elektronisch geführt. Die vollelektronische Aktenführung in der Praxis bringt neue und konkrete Fragestellungen zu Tage. In diesem Beitrag werden einige dieser Fragen anhand von Fallkonstellationen erörtert, die sich im Prozessverlauf ergeben.
Ausgabe vom 11. April 2017
52/2017   Rainer Koitz: Rechtsinformatik - eine Sisyphusaufgabe?
 Der Autor beschreibt einen Weg zu einer Rechtsnormstruktur und Rechtsnormbeschreibung anhand eines Beispiels aus dem BGB-Schuldrecht. In seinem Ausblick geht er auf die Zielsetzungen und die Ansätze der Rechtsinformatik ein.
 
JurPC App