JurPC Web-Dok. 394/2002 - DOI 10.7328/jurpcb/20021712371

AG Freiburg
Urteil vom 08.02.2002

3 C 1782/01

Sittenwidrigkeit von Telefonsexverbindungen

JurPC Web-Dok. 394/2002


BGB § 138

Leitsatz (der Redaktion)

Die mögliche Sittenwidrigkeit von Telefonsexverbindungen über 0190-Nummern schlägt nicht auf den Telekommunikationsvertrag zwischen Telekommunikationsdienstleister und Anschlussinhaber durch, da sich die Tätigkeit des Telekommunikationsdienstanbieters auf die Vermittlung von Gesprächen und die Erstellung von Rechnungen über diese Telefonate beschränkt, ohne dass im Einzelfall eine Kontrolle der Inhalte der Gespräche möglich wäre. Der Diensteanbieter führt lediglich Hilfsgeschäfte mit rechtlich neutralem Charakter aus, die nicht in derart engem Zusammenhang mit den 0190-Telefondienstleistungen stehen, dass sie an deren Sittenwidrigkeit teilhaben.

Text der Entscheidung im Faksimile-Format für CPC lite (CPC = 36 KB)

Text der Entscheidung im Faksimile-Format für Acrobat Reader (PDF = 461 KB)

[online seit: 16.12.2002]
Zitiervorschlag: Gericht, Datum, Aktenzeichen, JurPC Web-Dok.

Hinweise der Redaktion: Zur Anzeige des Faksimiles im CPC-Format ist der kostenlose Viewer CPC lite von Cartesian Products Inc. erforderlich. Den Viewer mit deutscher Oberfläche finden Sie auf unserer Partnerseite Recht für Deutschland. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Installation von CPC lite. Mehr über Faksimiles bei JurPC lesen Sie hier.
Zitiervorschlag: Freiburg, AG, Sittenwidrigkeit von Telefonsexverbindungen - JurPC-Web-Dok. 0394/2002


Top 10

Klassiker

JurPC App