JurPC Web-Dok. 142/2000 - DOI 10.7328/jurpcb/2000159145

Nils Behling *

Buchbesprechung: Telekommunikations- und Medienrecht in den USA

JurPC Web-Dok. 142/2000, Abs. 1 - 5


Telekommunikations- und Medienrecht in den USA
Herausgegeben von Wilmer, Cutler & Pickering
Schriftenreihe Kommunikation & Recht, Band 5
Verlag Recht und Wirtschaft, Heidelberg, 2000
195 S., DM 98,-
Die weltweite Individual- und Massenkommunikation erlebt derzeit einen gewaltigen Innovationsschub. Ausgangspunkt dieser Veränderungen sind regelmäßig die Vereinigten Staaten, und die dort stattfindenden Entwicklungen lassen sich oft auch hierzulande beobachten. Die USA als Seismograph für rechtliche Veränderungen in Deutschland - unter dieser Prämisse bietet das deutsch-amerikanische Autorenteam dieses Buches einen übersichtlichen und prägnanten Abriss des amerikanische Telekommunikationsrechts. Als Benutzerkreis werden dabei die juristische Praxis sowie Unternehmen der Medien- und Telekommunikationsbranche genannt, ein Anspruch, dem das Werk gerecht wird. Durchweg verfolgt es eine praxis- und wirtschaftsorientierte Sichtweise und bietet so einem breiten Kreis von Interessenten einen schnellen Überblick über die wichtigsten Probleme dieses Rechtsgebiets. JurPC Web-Dok.
142/2000, Abs. 1
Die übersichtliche Darstellung beginnt mit der Erörterung von Fragen der Telekommunikation in Form von Sprachtelefonie und anderen Diensten. Dabei wird auf verfassungsrechtliche Grundlagen gleichermaßen eingegangen wie auf die Regulierung von common und private carrier. Ein kartellrechtlicher Abschnitt stellt kurz das historische Monopolverfahren gegen AT&T dar, um dann aktuelle Maßnahmen der Federal Communications Commission und des Department of Justice zur Förderung des Wettbewerbs auf dem Telekommunikationsmarkt zu erläutern. Abgerundet wird dieses Kapitel durch einen Überblick zum Daten- und Verbraucherschutz in der Kommunikation. Abs. 2
Weitere Kapitel beschäftigen sich mit der Regulierung von Rundfunk und Kabelfernsehen sowie der Satellitendienste. Fragen des Eigentums an Rundfunksendern und die komplexen multiple cross-ownership-rules finden hier ebenso Beachtung, wie der verfassungsrechtliche, verwaltungsrechtliche und regulatorische Rahmen des Kabelfernsehens und industrieübergreifender Entwicklungen, etwa das one-stop-shopping. Hinsichtlich der Regulierung von Satellitendiensten wird sowohl auf die Satellitenpolitik der USA als auch auf das WTO-Telekommunikationsabkommen eingegangen.Abs. 3
Positiv fällt auf, dass die Autoren dem Leser durchgängig eine Fülle von Fundstellen und Verweisen zur Verfügung stellen, die das Buch zu einem ausgezeichneten Ausgangspunkt für vertiefte Recherchen machen. Drüber hinaus findet sich im Anhang eine Sammlung der wichtigsten Gesetze und Vorschriften des communications law zur sofortigen Referenz. Abs. 4
Insgesamt lässt sich feststellen, dass es die Autoren geschafft haben, ein ausgezeichnetes Buch zum amerikanischen Telekommunikationsrecht vorzulegen, das nicht nur für die Rechtsvergleichung interessant ist, sondern auch dem Praktiker einen fundierten Einblick in den größten Medienmarkt der Welt gibt.
JurPC Web-Dok.
142/2000, Abs. 5
* Nils Behling hat die erste juristische Staatsprüfung im November 1998 abgelegt und hat von 1999 bis 2000 ein LL.M.-Studium an der Saint Louis University School of Law (USA) mit dem Abschluß Magister Legum absolviert. Seit 1999 ist Nils Behling Doktorand am Institut für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes mit dem Dissertationsthema "Medienrecht - Konzeption eines Universitären Curriculums". Daneben arbeitet er im Juristischen Internetprojekt Saarbrücken mit. Seit August 2000 ist Nils Behling Rechtsreferendar in Düsseldorf.
[online seit: 21.08.2000]
Zitiervorschlag: Autor, Titel, JurPC Web-Dok., Abs.
Zitiervorschlag: Behling, Nils, Buchbesprechung: Telekommunikations- und Medienrecht in den USA - JurPC-Web-Dok. 0142/2000


Top 10

Klassiker

JurPC App