JurPC Web-Dok. 192/2002 - DOI 10.7328/jurpcb/2002176132

Finanzgericht Rheinland-Pfalz
Urteil vom 16.05.2002

4 K 1375/01

Programmieren als freiberufliche oder gewerbesteuerpflichtige Tätigkeit

JurPC Web-Dok. 192/2002


EStG § 18 Abs. 1 Nr. 1

Leitsätze (der Redaktion)

1. Die - auch vom BFH - vorgenommene Trennung in den Berufszweig des Anwendungs- bzw. Systemsoftwareentwicklers zur Begründung der Entscheidung, ob ein im EDV-Bereich tätiger Selbständiger eine ingenieurähnliche und damit nicht gewerbesteuerpflichtige, sondern freiberufliche Tätigkeit im Sinne des § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG entfaltet, ist nicht mehr aufrecht zu erhalten.

2. Es liegt daher nahe, den im EDV-Bereich selbständig tätigen Fachhochschulabsolventen, unabhängig davon, ob er Informatik oder Ingenieurwissenschaften studiert hat, generell, d.h. von den anerkannten Ausnahmefällen technischer oder wissenschaftlicher Anwendungsprogramme abgesehen, als Freiberufler anzusehen, wenn er komplexe Anwendungssoftware entwickelt. Ausgenommen ist nur die Entwicklung von Trivialsoftware, d.h. Software bis zu einem Verkaufspreis von 800,-- DM netto.


Text der Entscheidung im Faksimile-Format für CPC lite (CPC = 86 KB)

Text der Entscheidung im Faksimile-Format für Acrobat Reader (PDF = 873 KB)

[online seit: 24.06.2002]
Zitiervorschlag: Gericht, Datum, Aktenzeichen, JurPC Web-Dok.

Hinweise der Redaktion: Zur Anzeige des Faksimiles im CPC-Format ist der kostenlose Viewer CPC lite von Cartesian Products Inc. erforderlich. Den Viewer mit deutscher Oberfläche finden Sie auf unserer Partnerseite Recht für Deutschland. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Installation von CPC lite. Mehr über Faksimiles bei JurPC lesen Sie hier.

Top 10

Klassiker

JurPC App