JurPC Web-Dok. 20/1999 - DOI 10.7328/jurpcb/199914221

Wolfram Viefhues *

Vorankündigung 8. Deutscher EDV-Gerichtstag 1999 vom 15.09.1999 bis 17.09.1999 in Saarbrücken

JurPC Web-Dok. 20/1999, Abs. 1 - 8


Autorenprofil
Der nächste Deutsche EDV-Gerichtstag 1999 wird erstmalig im Herbst stattfinden, um Terminsüberschneidungen mit anderen wichtigen EDV-Ereignissen wie der Cebit zu vermeiden. Die ungebrochene Tradition des EDV-Gerichtstages wird mit dem beliebten Zusammentreffen in den Räumen der juris-GmbH am Abend des 15.09.1999 fortgesetzt.JurPC Web-Dok.
20/1999, Abs. 1
Rahmenthema wird die Frage sein, ob und unter welchen Bedingungen der Bürger ein Recht hat, Informationen über seine Rechtsquellen in elektronischer Form – also speziell im Internet – zur Verfügung gestellt zu bekommen. Dabei geht es um die Diskussion der These, daß der Staat die Pflicht habe, dem Bürger Gesetze (Primärtexte) kostenlos zur Verfügung zu stellen. Aus einem solchen "Freien Recht für freie Bürger" ergeben sich auch Fragen wie die zum Verhältnis des Bürgers zum Recht, der Rechtssituation der Privatanbieter bei Veröffentlichungen und dem Zugang des Bürgers zu konsolidierten Gesetzestexten und die Veröffentlichungen im Internet. Auch kartellrechtliche Aspekte sind dabei zu berücksichtigen. Auch der Blick über die Grenzen auf die Rechtssituation in den europäischen Nachbarländern soll nicht zu kurz kommen.Abs. 2
Im Rahmen des Eröffnungsvortrages am 16.9.99 sollen zu diesem Schwerpunktthema Thesen vorgestellt werden, die am 17.9.98 Gegenstand einer Podiumsdiskussion mit führenden Persönlichkeiten aus Politik, Justiz und den Verlagen sein sollen. Abs. 3
Die einzelnen Arbeitskreise des 8. EDV-Gerichtstages werden sich nach dem bisherigen Stand der Planungen am 16.9.99 u.a. mit den folgenden Themen beschäftigen:Abs. 4
  • Das Internet ermöglicht zahlreiche neue Möglichkeiten der Kommunikation, die Gegenstand eines eigenen Arbeitskreises sein werden.
  • Aber auch kriminelle Energie findet im Internet ein großes Betätigungsfeld. Das Thema "Kriminalität im Internet" soll in einer Arbeitsgruppe im Hinblick auf seine rechtlichen und technischen Aspekte beleuchtet werden.
  • Auch das Spezialthema Rechtshilfe im Internet wird einen eigenen Arbeitskreis beschäftigen.
  • Der im letzten Jahr außerordentlich gut besuchte Arbeitskreis "SGML" wird seine Arbeiten zu den Fragen eines einheitlichen Datenaustauschmodells für Urteile fortsetzen und auf der Basis des noch praxisnäheren XML erstellte fertige Applikationen vorstellen. Dieser Bereich ist nicht nur für Rechtsprechungsdatenbanken und Verlage von Interesse, sondern wird auch in Zukunft für die gerichtsinterne edv-gestützte Dokumentation von Entscheidungen, den elektronischen Austausch von Entscheidungen zwischen den Gerichtsinstanzen und - soweit in Zukunft gesetzlich zulässig - die elektronische Zustellung von Gerichtsentscheidungen erhebliche Bedeutung gewinnen. Dabei ist die Verabschiedung eines weiteren Saarbrücker Standards für diese internen Strukturen eines Dokumentes beabsichtigt.
  • Die Arbeitsgruppe Anwaltssoftware befaßt sich in diesem Jahr insbesondere mit der Frage der Haftung bei fehlerhaften Programmen.
  • Die wachsenden technischen Möglichkeiten des Datenaustausches über Kabelverbindungen lassen das Bedürfnis nach einer sicheren Identifikation steigen. Daher sollen aktuelle Erfahrungen mit der sog. elektronischen Unterschrift (digitale Signatur) und den neuen technischen Möglichkeiten der Authentifikation vorgestellt und erörtert werden.
  • Fortgeführt wird die Diskussion über "Handbuch und Dokumentation", die sich mit den Anforderungen befaßt, die aus Anwendersicht an Softwaredokumentationen gestellt werden müssen
  • Der Arbeitskreis der Bund-Länder-Kommission wird eine "tour d´horizon" der EDV-Landschaften in den Gerichtes der Bundesrepublik Deutschland geben und eine Reihe von weiteren Einzelpunkten behandeln.
Abs. 5
Die Spracherkennung wird auch in diesem Jahr in einem eigenen Sprachlabor vertreten sein.Abs. 6
Den Teilnehmern des EDV-Gerichtstages wird die Firmenbegleitausstellung wieder umfassende Gelegenheit bieten, sich einen breiten und gründlichen Überblick über das Angebot an juristischer Software, spezieller EDV-Literatur und der vielfältigen CD-ROM-Anwendungen zu verschaffen. Gerade die Möglichkeit, dabei im direkten Kontakt mit zahlreichen Herstellern, Anbietern und anderen Anwendern Informationen zu diskutieren und praktische Erfahrungen zu sammeln, macht den besonderen Reiz des EDV-Gerichtstages aus. Ein Schwerpunkt der Firmenbegleitausstellung werden dabei wieder die einzelnen Spracherkennungsprogramme sein.Abs. 7
Für kleinere Gesprächsrunden bietet der EDV-Gerichtstag wieder Räumlichkeiten an. Anfragen und Anmeldungen sind zu richten an den Deutschen EDV-Gerichtstag e.V. Lehrstuhl Prof. Dr. Rüßmann, Universität Saarbrücken, Postfach 15 11 50, 66041 Saarbrücken, Tel. 0681/303 3150, Fax 0681/302 4012. Im Internet ist der EDV-Gerichtstag erreichbar unter http://edvgt.jura.uni-sb.de/.
JurPC Web-Dok.
20/1999, Abs. 8
* Dr. Wolfram Viefhues ist Richter am Amtsgericht Oberhausen/Oberlandesgericht Düsseldorf und Vorstandsmitglied des Deutschen EDV-Gerichtstages.
[online seit: 05.02.99]
Zitiervorschlag: Autor, Titel, JurPC Web-Dok., Abs.

Top 10

Klassiker

JurPC App